Die Legende vom Einfahren

Carsten (Riffaquaristik-Journal)

Gründer und Chefredakteur dieses Online Magazins . Carsten betreibt seit nun fast 20 Jahren mit kleinen Unterbrechungen die Meerwasseraquaristik. Carsten arbeitet hauptberuflich als SAP Berater bei einem großen Beratungshaus. Neben dem Hobby der Aquaristik hat er noch Hobbys wie den Bogensport, Lesen, die IT und Videospiele zocken.

Das könnte Dich auch interessieren...

24 Antworten

  1. Ronald Goerke sagt:

    Interesanter Bericht. Genau so hab ich vor einem Jahr mein 60er Würfel gestartet,totes Riffgestein,Wasser rein, SPS und LPS rein, Fische rein.Danach noch Schnecken und Diakat-B ins Filterbecken.Regelmässig Bakterien hinzugeben und die Werte mit Balling korrigiert und seitdem läuft das Becken sowas von stabil.
    Würde es jederzeit wieder so machen und kann das nur empfehlen.
    Gruß
    Ronald Goerke

  2. Peter Dernbach sagt:

    Fantastischer Artikel! Das sollte einigen bissl helfen in die Jetzt-Zeit zu kommen 🙂 Vielen Dank!
    Gruß!
    Peter Dernbach

  3. Ronny Domschke sagt:

    Da ich mich auf 500 l vergrössere eine 1+ an Carsten der sowas von genial schreiben kann das ich es verstehe und auch anwenden werde. Mein 50*50*50 Würfel wurde Ähnlich gestartet ( schnelle Methode) in läuft seid Februar super! Danke nochmal für diesen echt guten Artikel !
    Salzige grüsse von Ronny Domschke

  4. Sash3k sagt:

    Hallo Carsten,

    mal wieder ein wahnsinns Bericht. ISt schon bemerkenmswert, wie viel Mühe Ihr euch für unser schönes Hobby macht.

    Ich bin vor 3 Wochen mit dieser Methode (unter Hinzugabe von Bakterien) und ohne Lebendgestein gestartet. Und habe nach 4 Tagen die ersten robusten Korallen hinzugefügt. Danach regelmäßig Wasserwerte kontrolliert und ggf angepasst mittels Salze und dann im 3-5 Tagesrythmus immer fleißig nachbesetzt. Bin bei mittlerweile 10 Korallen und 8 kleinen Fischen angelangt und bin mit dem Verlauf sehr zufrieden. Als Versorgungssystem habe ich die Essentials von ATI zurückgegriffen.

    Also von meiner Seite aus, kann ich diese Methode wärmstens empfehlen.

    Gruß Sascha

  5. Und ab wann denn starten mit Wasserwechsel?

    • Hallo Frans,

      wenn du Wasserwechsel bei deinem Becken machen möchtest, würde ich nach rund 3 -4 Wochen anfangen mit Wasser zu wechseln. Bitte immer daran denken, das weniger hierbei mehr ist. Lieber jede Woche 5% oder alle 14 Tage mal maximal 10% als zuviel. Zum Thema Wasserwechsel wird es demnächst hier auch noch einen gesonderten Artikel geben, wo wir auf diese Thematik auch noch einmal gesondert eingehen möchten

      Liebe Grüße
      Carsten

  6. Detlef Mayer sagt:

    Super Artikel und auch für das Video einen dicken 👍 von mir.
    Ich hab vor 5 Monaten von 300l auf 800l vergrößert und musste nach 2 Wochen mit meinem gesamten Fischbesatz besetzen. Hat mit Carstens Methode super geklappt. Ich hatte ne kleine Algenphase auch Cyanos und am ende Dinos und trotzdem keine verluste an Korallen oder Fischen. Nochmal dickes Danke

  7. Thomas Weitzel sagt:

    Super Artikel und auch verständlich erklärt. Bitte weiter so. Freue mich auf die nächsten Artikel 🙂

    Grüße Thomas

  8. petra hauser sagt:

    super geschrieben und sehr informativ. hat mich bestätigt, das ich bis jetzt alles richtig gemacht habe. mein würfel läuft seit 3 monaten ohne probleme…
    lg petra

  9. Christian Flechsig sagt:

    Super! Vielen Dank für die Anleitung. Habe diese für einen Umzug und Vergrößerung genutzt. Nicht einen Verlust an Fischen und Korallen. Es gab nur eine leichten Belag von Kieselalgen aber sonst nicht eine Fadenalge oder sonstige „Gäste“. Wenn ich mich an die Algen“freude“ vor 8 Jahren beim Beckenstart nach der Wartemethode erinnere, kein Vergleich hierzu. Natürlich ist es auch einfacher bei einem Umzug auf einen Bestand von Tieren, insbesondere Putzercrew, zurückzugreifen. Vieleicht liegt hier auch ein kleines Problem. Es ist auch ein Lernprozess in die vielen kleinen Helfer wie Schnecken, Krebse u. Co. zu investieren statt nur in bunte Tiere.

    Also nochmal vielen Dank für die Mühe, Ihr habt mich Glücklich gemacht.

    Grüße Christian

  10. Kirsten Schiller sagt:

    Vielen Dank für diesen Artikel. Er hat das, was ich von unterschiedlichen Händlern an Tipps bekommen habe, gut zusammen gefasst und mich zu diesem Vorgehen weiter ermuntert. Ich bin Neuling in der Riffaquaristik und habe mein altes 60er Dennerle Cube mit dem Biocirculator von Dennerle, Real Reef Rocks und normalem Korallensand sowie einem sehr guten Salz gestartet. Die Wasserwerte habe ich 2x pro Woche gecheckt und sukzessive Weichkorallen, Krustenanemonen etc. und Putzer eingebracht. So wurde das AQ langsam hochgefahren. Gegen leichten Kieselalgenbefall, vermutlich vom destillierten Wasser, habe ich Silicarbon eingesetzt. Als ich nass gelieferte Real Reef Rocks nachsetzte, gab es einen kleinen Nitrit Peak, woraufhin ich die Produkte von Microbe Lift mit schnellem Erfolg einsetzte. Das AQ läuft nun in der 9. Woche, eine Algenplage ist nicht in Sicht. Die Wasserwerte sind so gut, dass ich schon 3 Fische eingesetzt habe und wohl auch noch mehr einsetzen kann. Vom Biocirculator bin ich bis jetzt voll überzeugt. Ich habe allerdings zur Hinterströmung des Riffs eine 2. Strömungspumpe installiert.

    Liebe Grüße, Kirsten

  11. Kai sagt:

    Huhu Carsten,

    Super Bericht, schade das ich Ihn erst jetzt gefunden habe. Bin als Anfänger mit einen Marinus 60 L. Cube und einen Ratgeber gestartet. Die ersten Probleme traten schon nach der 3 Woche mit dem LS ein (das ist bei mir normal, es klappt nie auf Anhieb). Ich hatte aus dem LS direkt mehrere Glasrosen wachsen, also was machen? Zu klein um weg zuspritzen, Berghia zu wertvoll um sie nach 5 Tagen verhungern zu sehen. Also LS raus zu kleben mit Korallenkleber ( Riff-aufbau im Eimer). Im trüben Wasser was zu modellieren echt spaßige Sache. So alles fertig, Wasserwerte super, nach der 5ten Woche also rein mit der Cleaning Crew ( 4x Nerita, 4x Nassaria Schnecken und 1 Einsiedlerkrebs), hatte auch nur noch paar grüne Fadenalgen. 1 Tag bevor ich mir die ersten Anemonen, Weich-und Lederkorallen holen wollte, sah ich das Unheil ;-), Abend`s beim vorbeigehen im Mondscheinlicht.
    Im LS nen etwas größeren Wurm, nach Fotos und nachfragen in Foren stellte sich heraus, ein netter Kieferwurm. Borsti´s habe ich ja auch im Bodengrund, aber das stört mich nicht. So LS wieder raus Fang Methode, die kamen nicht aus den Steinen raus .( mit Futter Köder in den Eimern etc.)
    Nach einer Woche versuchten fangen hatte ich die Schnauze voll, LS abgekocht und alles was da mal existiert hat zerstört ( Schade das tat mir echt leid). Das hat den Kieferwürmern , es waren 5 mit ner stat lichen Größe von 10 cm in 5 Wochen, den Rest gegeben. Jetzt totes Riffgestein nochmal für 2 Tage in Meerwasser gespült und wieder rein ins Becken. Bacter M und Night Out 2 rein. Aber war ja klar , hatte ich mir schon gedacht Ammonium Wert , Nitrit und Phosphat Wert stiegen. Meiner Cleaning Crew geht es allerdings trotz der so schlechten Werte prima. Nerita Schnecken sind sich sogar am vermehren.
    Nach deinen Bericht werde ich jetzt auch mit den ersten Weichkorallen anfangen, die werden sich ja dann über den Ammonium haushalt freuen ^^

    Bis Später Kai

  12. Kai sagt:

    Nachtrag: Ich habe mich an die normalen Einfahrphase von Dennerle gehalten. Ist keine schlechte Methode aber wie gesagt, man muss wirklich Glück mit dem LS haben. Wenn ich mir ein größeres Aquarium nochmal anlegen sollte werde ich auf LS verzichten.

  13. Kerstin sagt:

    Lieber Carsten,
    ich möchte mich bei dir und deinem Team für die tollen Artikel bedanken. Trotz langer Erfahrung mit Süßwasseraquarien habe ich längere Zeit gebraucht, um mich für ein Meerwasseraquarium zu entscheiden. Die vielen Berichte über die ein oder andere Plage hat mich etwas abgeschreckt, daher wollte ich gerne mit Real Reef Rocks starten. Zwar hört man immer wieder positive Berichte über die Steine, doch die Stimmen die auf Lebendgestein und lange Einfahrphase setzen sind, auch noch bei einigen Händlern, stark vertreten. Dein Bericht hat mir Mut gemacht und war mir eine gute Hilfestellung. Das Becken langsam zu besetzen erschien mir mit den Real Reef Rocks am sinnvollsten. Bisher läuft es einfach super und macht mir einen riesen Spaß. Danke! Es wird sicher nicht mein letztes Meerwasseraquarium sein 😉
    Macht weiter so!
    Ganz liebe Grüße Kerstin

  14. Chris sagt:

    Hallo echt ein super Beitrag!Bin gerade mitten drin in der zweiten Woche und hab auch schon drei vier Korallen bekommen. Für mich ist es noch einwenig Schwierig herauszufinden welche für den Start geeignet sind, wirklich alles außer SPS?
    Danke für die Hilfe, Grüße Chris

    • Hallo Chris,

      also eim geeignetesten sind eben gerade für Anfänger sehr robuste Korallenarten wie Weichkorallen, Röhrenkorallen, Scheiben- und Krustenanemone und einige LPS Arten wie Euphylia. Natürlich geht es auch mit allen anderen also auch SPS und anspruchsvollere LPS. Aber das erfordert dann natürlich schon einige Kenntnisse im Umgang mit Wasserwerten und Nährstoffversorgung. Daher empfehle ich gerade Anfängern immer, macht euch keinen Stress und startet mit den Korallen, die weniger Invest erfordern.

      • Chris sagt:

        Super danke für die Antwort! Hab meinen Besatz fleißig erhöht an für Anfänger geeigneten Korallen Fische Wirbellose sind auch eingezogen und eigentlich sieht alles sehr gut aus. Fische haben sich sehr gut eingewöhnt und die Polypen der Korallen sind alle offen! Nun hab ich einen relativ leichten Nitrit anstieg auf 0,5mg/l jedoch hab ich aktuell meinen Amoniak Test noch nicht bekommen. pH Wert liegt bei 8,3, ich hoffe mal das mein Nitrit nicht arg über 1 steigt und auch wieder fällt sobald die Nitrifkation angelaufen ist. Als vorsichitsmaßnahme hätte ich 20% aufgesalztes Wasser zur hand.
        Ich würde diese Einfahrphase wieder so machen, da ich hierbei sehr gute Erfahrungen machen konnte! Auch ist es mir mit rein Totgestein auch auch wohler gegangen mit der Methode um Leben ins Aquarium zu bekommen.
        Danke dafür Carsten für mich als Anfänger, super Artikel

  15. Michael Meyer sagt:

    Hallo,
    danke für den tollen Artikel!

  16. Daniel Kofler sagt:

    Als erstes mal DANKE für diesen tollen Bericht!
    Habe mein Becken mit Reel Reef Rocks gestartet und befinde mich jetzt in der zweiten Woche. In der ersten Woche sind auch gleich ein paar Weichkorallen und Scheibenanemonen ins Becken gekommen.
    Habe jetzt aber ziehmlich hohe No2 No3 Po4 Werte. Soll ich dagegen was unternehmen oder abwarten, beziehungsweise wie soll ich am besten vorgehen?

  17. Leon sagt:

    funktioniert die sinnvolle Methode auch mit fast ausschließlich Totgestin?

  18. Bettina sagt:

    Hallo Carsten! Danke für den tollen Bericht, der bei mir eine Frage aufwirft.
    Zu Beginn der Einfahrphase wird man ja auch beim Schnellbesatz eine sehr hohe No2 Konzentration haben, welche ja der eigentlich Grund für das propagierte warten ist. Werden die Korallen dadurch nicht geschädigt? Der No2 Anstieg bzw. der Peak muss ja durchlaufen werden….Vielleicht könntest Du mich ja hier aufklären, dieser Punkt bereitet mir noch Magenschmerzen. Herzlichen Dank!

    • Hallo Bettina,

      natürlich durchlaufen wir auch den Nitritpeak. Aber wie auch im Artikel beschrieben, spielt bei uns im Meerwasser das Nitrit keine Rolle. Das liegt schlichtweg an zwei Dingen. Zum einen gibt es das Nitrit Ion als solches, welches Giftig ist und über die Kiemen der Fische aufgenommen werden würde. Allerdings kann dies nur geschehen, da es ein sogenantes Chloridorgan sowohl bei Süsswasserfischen als auch bei Salzwasserfischen gibt. Zwar in beiden Fällen mit einer unterschiedlichen Aufgabe (Süsswasser um Chlorid aufzunehmen und Salzwasser um Chorid auszuscheiden) aber da sind physiologisch die Fische vollkommen gleich. Wie der Name aber schon sagt, ist diese Organ für Chlorid zuständig. Das ist im Süsswasser ein Problem, da hier nur sehr wenig Chlorid im Wasser vorhanden ist. Im Salzwasser haben wir davon aber rund 20.000 mg/l vorhanden. Daher nehmen unsere Fische das schlichtweg nicht auf. Die zweite schlimme Sache bei Nitrit ist die Bildung der hochgiftigen Salpetrigen Säure. Aber auch hier muss man den Namen beachten. Wir reden von einer Säure. Diese bildet sich bei unseren PH Werten von um die 8, wo wir also im Laugenbereich sind, schlichtweg nicht. Daher spielt für uns Nitrit abolsut keine Rolle. Ganz im Gegensatz zur Süsswasseraquaristik. Aber wir haben hier keinen Bedarf den Wert zu ermitteln. Ganz im gegenteil, da wir heute mit viel weniger Steinen arbeiten und viel „luftiger“ bauen, ist es ganz normal geworden, dass wir lange Zeit oft bis über ein Jahr lang noch Nitrit messen können. Also von daher kannst du den Wert schlicht vergessen. Es gab schon tests mit Jungfischen, die einer Konzentration von über 100 mg/l Nitrit ausgesetzt wurden also Werten die wir nie und nimmer erreichen werden und die keinerlei Reaktion zeigten, schlichtweg, weil wir 20.000 mg/l Chlorid dagegen haben.

      Dazu noch eine Anmerkung. Egal ob Ammonium oder Nitrit beide sind auch im Süsswasser immer nur für Fische giftig. Wirbellose sind physiologisch durch den offenen Blutkreislauf ganz anders gestrickt und reagieren auf beide Stoffe gar nicht. Im Meerwasser gilt das auch für Ammonium sowohl für Korallen und alle Wirbellose. Ammonium ist im Gegenteil eine hochwertige Stickstoffquelle und Nitrit eine bessere als Nitrat. Also freut es unsere Korallen. Also kannst du mit den genannten Korallen tiefen entspannt starten. Ich habe bei mir nach meinem Umzug ja nun auch wieder neu gestartet und ein neues Riff aufgebaut. Auch hier sind direkt alle Korallen und Wirbellose eingezogen. Bei mir aufgrund der Erfahrung sogar direkt alle Acroporen etc. Aber das würde ich einem Anfänger nicht empfehlen.

      Zu dem Thema Wasserwerte, werde ich nun auch wieder eine neue Reihe veröffentlichen, da hier leider immer noch sehr viel Quatsch erzählt wird und Anfänger aber auch Fortgeschrittene immer wieder verunsichert werden. Beginnen wird das ganze mit Nitrit und Ammonium 🙂 Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

      Gruss Carsten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: