Unsere Geschichte

Wir schreiben das Jahr 2015. Hehe naja bei Star Trek sind wir ja nun noch nicht. Wir wollen euch auf dieser Seite nur ein ganz klein wenig erzählen, wie es zum Riffaquaristik Journal kam und warum es heute nicht mehr unter MeerwasserLive läuft.

 

November 2014

Christian und Björn von MeerwasserLive gehen auf Carsten Dewald zu und sprechen Ihn an, ob er nicht Lust hätte ins Team von MeerwasserLive zu kommen. Es handelt sich zu diesem Zeitpunkt noch um eine einfache Anfrage. Noch nichts wirklich konkretes.

 

Januar 2015

Die Gespräche werden etwas konkreter. Ziel ist es zum einen, dass Carsten Administrator Aufgaben in der Community von MeerwasserLive übernimmt. Es wird aber auch schon darüber nachgedacht, dass Carsten in Zukunft Artikel für MeerwasserLive schreibt.

 

März 2015

Nun ist es beschlossen. Carsten beginnt als Chefredakteur beim MeerwasserLive Magazin. Seine Aufgabe soll sein, ein Online Magazin auf dei Beine zu stellen, dass ähnlich den Print Medien, die Leser über die verschiedenen Aspekte der Riffaquaristik informiert.

 

Mai 2015

Der erste Artikel erscheint auf MeerwasserLive. Aktuell ist das ganze noch sehr klein angelegt. Alle 2 -4 Wochen soll ein neuer Themenartikel erscheinen. Von einem richtigen Magazin ist man noch Meilenweit entfernt.

 

Juli 2015

Die Szene News starten. Hier sollen die Leser mit allen Informationen rund um die Meerwasser Aquaristik informiert werden. Egal ob ein neuer Händler öffnet oder ein Vortrag ansteht. Das Ziel ein richtiges umfassendes Magazin zu werden, kommt man einem guten Stück näher.

 

August 2015

Die Leserzahlen steigen. Bis zu 3000 Leser erreicht das Magazin mittlerweile. Die Arbeit wird immer mehr. Christian und Björn finden kaum noch Zeit sich um das Magazin mit zu kümmern. Kevin Körner kommt als neues Mitglied ins Magazin Team. Er soll eine deutliche Entlastung bringen.

 

September 2015

Weitere Sparten sind in der Planung. Es sollen nun auch noch Tierportraits, Aquarienportraits sowie eine „Unterwegs“ Sparte kommen. Nun kann man langsam den Magazin Charakter erkennen. Hier handelt es sich nicht nur um einen einfachen Blog, sondern ein richtiges Online Magazin, mit unterschiedlichen Sparten, die den Leser tagesaktuell auf dem laufenden halten.

Mattias Tinhof stösst zum Team als Österreich Reporter. Da wir vom Magazin auch die Leser aus Österreich mit exklusiven Beiträgen versorgen wollen.

 

Oktober 2015

Erst einmal ein großer Schock. Christian und Björn haben entschieden, dass Sie einfach keine Zeit mehr haben und deswegen in Zukunft nur noch das TV Format weiterführen möchten. Das ist natürlich erst einmal ein herber Rückschlag für das Magazin, das mittlerweile eine treue Stammleserschaft gewonnen hat. Bei einem gemeinsamen Gespräch wird beschlossen, dass wir das Magazin nicht einfach sterben lassen, sondern einfach MeerwasserLive und das Magazin auf einer neuen eigenen Plattform veröffentlichen. Das bedeutet, dass MeerwasserLive und das Magazin zwar ab sofort getrennte Wege gehen, aber wir auch weiterhin die eine oder andere gemeinsame Kooperation machen.

Dies war die Geburtsstunde vom Riffaquaristik-Journal Dem Online Magazin für moderne Riffaquaristik. Alle bisher veröffentlichten Artikel kamen auf die neue Plattform, ja sogar das gesamte Team wechselte mit und bekam  sogar noch Zuwachs. Thomas Marty aus der Schweiz stößt zum Team dazu. Wir hoffen auch in Zukunft noch weiter wachsen zu können und euch noch umfassender mit allem rund um die Meerwasseraquaristik versorgen zu können.

Mit dem Start des Riffaquaristik Journals kam auch die Geburtsstunde unseres neuen Logos. Dies stellt drei Fische dar, die mit VIEL Phantasie ein wenig an eine Hysterix Koralle erinnern sollen. Die Schnittpunkte, sollen das Gemeinsame symbolisieren von uns als Magazin mit euch als Leser. Wir hoffe es gefällt euch ein wenig.  Auch haben wir natürlich auch eine eigene Facebook Seite sowie eine eigene Community. Gerade um den Start der Community gab und gibt es doch immer wieder viel Verwirrung. Aber alles gar nicht so schlimm. Wir sind wie gesagt nicht im Streit auseinander gegangen. Aber die eigene Community gibt uns dann doch ein wenig mehr Freiheiten, euch bei Fragen direkt beraten zu können. Auch konnten wir hier ein sehr tatkräftiges und Kompetentes Admin Team gewinnen. Also macht die Community uns allen das Leben einfach ein wenig leichter. Ausserdem sind wir doch mal ganz ehrlich. Ist die Zeit nicht reif, für eine zweite super Community auf Facebook ? Wir denken schon.

Wir halten euch hier natürlich auch weiterhin mit der Geschichte um das Magazin auf dem laufenden. Es würde uns freuen, wenn Ihr einfach ab und an mal reinschaut. Bis dahin und viel Spass auf den Seiten von riffaquaristik-journal.net
Euer Carsten

weihnachtsmann-0078.gif von 123gif.de